Biohacker: Schamanen mit Smartwatch oder genetische Supermenschen? - Fliegenpills - Fliegenpilz Pulver getrocknet kaufen

Biohacker: Schamanen mit Smartwatch oder genetische Supermenschen?

Biohacker wollen vor allem eins: ein gesundes Leben. Angeführt von Lifestyle-Guru Dave Asprey greifen einige in der Bewegung dafür zu teils abwegigen Methoden, welche die körperliche und mentale Leistungsfähigkeit optimieren sollen. Gleichzeitig bilden sich jedoch auch neue Bewegungen, die sich mit natürlichen Ansätzen zur Erforschung von Körper und Geist auseinandersetzen.

In diesem Artikel schauen wir uns die verschiedenen Wege des Biohackings an – von altbewährten Traditionen, über moderne (pseudo-)wissenschaftliche Methoden bis zu neuen, nachhaltigen Herangehensweisen.

Was ist Biohacking? 

Biohacking bedeutet, die eigene Biologie so gut zu verstehen, dass man in der Lage ist, sich ideal auf Energie und Gesundheit auszurichten. Beim Biohacking geht es im Kern um verschiedenste Techniken der Selbstoptimierung, die einem dazu verhelfen sollen, maximale Energie, Leistungsfähigkeit und Vitalität im Alltag zu erreichen. Der persönliche Erfahrungsaustausch und das ständige Austesten neuer Methoden sind zentrale Aspekte dieser Bewegung.

Dafür lassen sich im Wesentlichen 3 Säulen ausmachen: Ernährung, Körper und Geist.

Ist Biohacking sicher?

Die grundlegenden Säulen von Biohacking in Form einer vollwertigen Ernährung, körperlicher Betätigung und der Pflege des eigenen Geistes sind für die meisten Menschen wichtige Themen. Wer sich damit beschäftigt, wird seine Lebensqualität und Zufriedenheit höchstwahrscheinlich steigern.

Eine ausgewogene Ernährung ohne Zusatzstoffe bildet die absolute Grundlage, um gesund und leistungsfähig zu sein: Genügend Proteine für den Muskelaufbau, vollwertige Kohlenhydrate statt Zucker und raffinierte Kohlenhydrate sowie gesunde Fette für einen verbesserten Stoffwechsel. Biohacker ergänzen ihre Routine zusätzlich um Biohacks wie den Bulletproof Coffee, Intervallfasten oder Nahrungsergänzungsmittel wie Magnesium und Vitamin D – wie sinnvoll diese sind, gilt als umstritten.

Da es hilft, Stress abzubauen und die Leistungsfähigkeit zu steigern, sind viele Biohacker auch Leistungssportler. Auf das high intensity Work-out (HIIT), folgt Kältetraining als Eisbad oder kalte Dusche, um die Regeneration zu beschleunigen und das Immunsystem zu stärken. Ein weiterer Freund des Biohackers sind Gadgets wie Fitnesstracker, die dabei helfen sollen, Gesundheit und Wohlbefinden zu verbessern und mit mehr Energie in den nächsten Tag zu starten.

Ein weiterer Aspekt, der auch in der westlichen Welt mehr und mehr Aufmerksamkeit gewinnt, ist die Optimierung des Geistes durch Meditation. Regelmäßiges Meditieren kann dazu führen, dass sich die Konzentrationsfähigkeit und die allgemeine Achtsamkeit verbessern, man gelassener und weniger gestresst durchs Leben geht. Studien haben gezeigt, dass sich durch Meditation sogar physische Veränderungen im Gehirn vollziehen können. Zum Beispiel nahm bei erfahrenen Meditierenden die Dichte der grauen Substanz in bestimmten Hirnregionen zu, die für Aufmerksamkeit, Emotionsregulation und Selbstwertgefühl wichtig sind. 

Was sind die Gefahren von Biohacking?

Biohackern geht es eigentlich um eine Verbesserung der Gesundheit und Zufriedenheit. Im Sinne einer Steigerung der Leistungsfähigkeit entscheiden sich einige selbst ernannte Biohacker jedoch auch für den Einsatz und Konsum bestimmter psychoaktiver Substanzen – in der Biohacking-Szene sind insbesondere aufputschende Stoffe wie Koffein und Nikotin beliebt. Da diese kurzfristig zu mehr Wachheit und Konzentration führen können, entscheiden sich viele Biohacker dazu, über die negativen Nebenwirkungen und das hohe Suchtpotenzial hinwegzuschauen. Ob das langfristig zu einer höheren Lebensqualität führt, ist sehr fragwürdig.

Denn vor allem der regelmäßige Konsum von Nikotin kann schwerwiegende Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben. Auch ist diese Substanz wissenschaftlich gesehen dafür bekannt, rasant zu körperlicher und mentaler Abhängigkeit führen zu können. Die körperliche Abhängigkeit der Nikotinsucht ist nach etwa zwei Wochen vorbei, doch die psychische Abhängigkeit bleibt meist deutlich länger bestehen und führt regelmäßig zu Rückfällen. 

Der Widerspruch, die Gesundheit maximieren zu wollen, jedoch für den Zweck einer kurzfristig erhöhten Leistungsfähigkeit auf Substanzen zurückzugreifen, die nachweislich gesundheitsschädigend sind, stößt immer mehr Menschen in der Biohacking-Bewegung auf.  Deshalb entwickelt sich langsam eine neue Gruppierung, die lieber zu nachhaltigen und gesunden Mitteln greift, um dem eigentlichen Ziel der Biohacking-Bewegung von maximaler Gesundheit und Lebensqualität gerecht zu werden.

Welche gesunden Biohacks gibt es?

Anstatt sich von synthetischen Mitteln oder anderen zweifelhaften Substanzen abhängig zu machen, gewinnen in der Biohacking-Community zunehmend natürliche Alternativen an Bedeutung. Adaptogene Heilpilze versprechen ähnliche und sogar bessere leistungssteigernde Effekte wie die genannten Aufputschmittel Koffein und Nikotin – ohne die negativen Folgen für die Gesundheit. Der große Vorteil besteht darin, dass es sich um rein natürliche Substanzen handelt, deren positiver Effekt oft auch lange nach der Einnahme bestehen bleibt. Außerdem haben sie keine negativen körperlichen Nebenwirkungen und machen nicht süchtig.

Im Folgenden werden wir auf die drei wichtigsten legalen Heilpilze eingehen: Lions Mane, Fliegenpilz und psilocybinhaltige Trüffel.

Wie gesund ist Lions Mane?

Lions Mane ist zu Recht einer der angesagtesten adaptogenen Pilze mit einer beeindruckenden Wirkungspalette auf Körper und Geist. Der interessanteste Effekt ist, dass Lions Mane dabei helfen kann, neue Nervenverbindungen im Gehirn zu bilden und dadurch die kognitive Leistungsfähigkeit steigern und die Stimmung aufhellen könnte.

Nutzer berichten von gesteigerter Konzentration, Fokussierung und einer verbesserten Verarbeitung von Stress. Kein Wunder also, dass Lions Mane in der natürlichen Biohacking-Bewegung mehr und mehr an Aufmerksamkeit gewinnt.

Zahlreiche Studien haben außerdem gezeigt, dass Lions Mane entzündungshemmend und neuroprotektiv wirken kann, was bei der Prävention neurodegenerativer Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson helfen könnte. Lions Mane enthält Antioxidantien, Alpha-Glukane und andere bioaktive Verbindungen, die das Immunsystem stärken und entzündungshemmend wirken. 

Sind Fliegenpilze giftig?

Während eine hohe Dosis frischer Fliegenpilze tatsächlich zu Schwindel und Übelkeit führen kann, hat der berühmteste aller Pilze in getrocknetem Zustand auch eine adaptogene Wirkung. Nutzer berichten davon, wie er ihre Ängste reduziert, die Lebensqualität verbessert und ihnen den Alltag erleichtert. Weitere häufig genannte Vorteile sind verbesserter Fokus, gesteigerte Produktivität und erhöhtes Wohlbefinden. 

Der primäre psychoaktive Wirkstoff in Fliegenpilzen heißt Muscimol, ist ein starker Agonist für GABA-Rezeptoren und wirkt sedierend und hypnotisch. Forscher vermuten, dass Muscimol die Aktivität im Reptiliengehirn, dem Hirnstamm, beruhigt, wodurch ein Gefühl der Gefahrlosigkeit entstehen kann.

Toxikologische Studien haben gezeigt, dass Fliegenpilze keine Gefahr für die Organe des menschlichen Körpers darstellen. Deshalb wurden Fliegenpilze in den USA auch in jüngster Vergangenheit als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen. Seitdem gibt es Extrakte auf dem Markt, die dabei helfen sollen, Stress abzubauen, Muskelverspannungen zu lösen und einen erholsamen Schlaf zu fördern. Wenn du mehr über die positiven Wirkungen von Fliegenpilzen lernen möchtest, schau dir diesen Beitrag an. 

Sind psilocybinhaltige Trüffel legal?

Psilocybinhaltige Trüffel (Sclerotia Stropharia) sind Myzelmassen, die einen unterirdisch wachsenden Fruchtkörper enthalten, welcher den Wirkstoff Psilocybin enthält – das wahrscheinlich wirksamste Mittel gegen Niedergeschlagenheit und Aussichtslosigkeit, das wir kennen. Am 13. September 2019 wurden psilocybinhaltige Trüffel in den Niederlanden legalisiert. Die niederländische Steuerbehörde hat sie an diesem Tag offiziell als “Genussmittel” eingestuft. Das heißt, dass sie nicht dazu bestimmt sind, den Magen zu füllen und den Mensch mit Nährwerten zu versorgen, sondern für ihre halluzinogene Wirkung eingenommen werden. Dank des EU-Binnenmarktes dürfen psilocybinhaltige Trüffel auch in allen anderen EU-Mitgliedsstaaten verkauft und transportiert werden. Wenn du dich für das Microdosing mit psilocybinhaltigen Trüffeln interessierst, kannst du hier mehr dazu lernen.

Fazit

Die 3 Säulen des Biohackings (Ernährung, Körper, Geist) sind für jeden Menschen die Grundlage für ein gesundes und glückliches Leben. Ob der zusätzliche Einsatz von Biohacks wie Bulletproof Coffee, der Konsum von Nikotin und einem synthetischen Melatonin Supplement wirklich nachhaltig zu mehr Energie und Gesundheit führt, ist fragwürdig. Biohacking geht schließlich um Gesundheit und Zufriedenheit – aber Substanzen wie Nikotin können körperlich und mental abhängig machen. Nach und nach tauchen glücklicherweise immer mehr gesunde und natürliche Alternativen zu den bisher bekannten Hacks auf, die eine Leistungssteigerung ohne negative Nebenwirkungen versprechen. Vitalpilze wie Lions Mane, Fliegenpilz und psilocybinhaltige Trüffel weisen einzigartige Wirkungsweisen und Effekte auf und stellen ein vielversprechendes Mittel zur Behandlung von emotionaler Unausgeglichenheit dar.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.